Weitere Themen

Tihange

Im Sommer 2016 beschloß die belgische Regierung vorsorglich Jodtabletten an die Bevölkerung von 11 Millionen Menschen zu verteilen. Nun zieht die Städteregion Aachen nach, ab 1.09.2017 – 30.11.2017 kann man sie beziehen.

 

So erlangten die Schrottreaktoren Tihange und Doel aus Belgien sowie auch der französische Schrottreaktor Cattenom traurige Berühmtheit.

Alle Bemühungen von deutscher und niederländischen Staatsorgane zum Trotz gelang es nicht eine Stilllegung dieser Schrottreaktoren zu erreichen. Tschernobyl konnte man leider aus damaligem fehlendem Einfluss nicht verhindern.

 

Hier kommen viele Fragen auf.

Sind wir nicht alle in der EU? Und befreundete Nachbarstaaten?

Niemand will den Teufel an die Wand malen, aber mal ehrlich was nutzen die ganzen Verträge und Freundesbekundungen? Sie reichen nicht mal aus um Schrottreaktoren abzuschalten oder eine gemeinsame Lösung für die Flüchtlingspolitik zu erarbeiten.

In der Städteregion Aachen muss im Falle einer atomaren Katastrophe  in Tihange /Doel folgende Maßnahmen gewährleistet sein.

Wie ein frühzeitiger Alarm wäre wünschenswert. Doch die Realität sieht leider anders aus.
Die offiezielle Informationskette ist zu lang: Tihange-Brüssel-Berlin-Düsseldorf-Aachen. Es gibt Messstationen die online ihre aktuellen Daten

zur Verfügung stellen. Daran könnte man die Strahlungshöhe sehen. Stellt sich nur die Frage ob Strom und Internet dann noch funktionieren.   www.tdrm.fiff.de      www.odlinfo.bfs.de

Die Jodtabletten müssten im Voraus besorgt werden.
 
Ein Evakuierungsplan existiert nicht. Der in so einem Fall dringend erforderlich wäre.

Man müsste in Frage stellen ob nur nach Wetterlage, eine langfristigen Unbewohnbarkeit von Teilen der Euregio gerechnet werden muss, oder eine generelle Unbewohnbarkeit.
Das bedeutet den Verlust von Besitz, Immobilien, Arbeits- und Lebensraum. Mit einer Entschädigung durch Electrabel ist nicht zu rechnen.

Electrabel verfügt selbst über eine Entschädigungssumme von 1,2 Milliarden €. Der belgische

Staat kann noch mal 1,2 Millionen € dazu geben. Aber das würde nicht mal für die Schäden in Belgien ausreichen.

 

Fazit der Geschicht

Unser natürlicher Lebensraum wird mal wieder von Geldgierigen Machthabern bedroht.

In dieser Globalisierten Welt, wo angeblich doch alle Menschen gleich sind, ist es offenbar nicht dasselbe wofür man steht und kämpft.

 

Die gelbe Informationsbroschüre über Tihange der Städteregion Aachen ist kostenlos im Rathaus Herzogenrath erhältlich.

Bitte fragen Sie an der Information.